Kommende Termine

  • Anfangsschießen (03.10)
  • Schießabend (10.10)
  • Schießabend (17.10)
  • Schießabend (24.10)
  • Schießabend (31.10)

Alle anzeigen ...

SG Eschbaum beendet Saison
Donnerstag, den 11. Mai 2017 um 15:02 Uhr

Offenbar beflügelt vom neuen, eigenen Raum neben dem Schießstand in Weiher, schloss die SG Eschbaum ihre Saison mit tollen Ergebnissen ab.



So wurde Stephan Linkel Schützenkönig (rechts) vor Helga Bauer und Silvia Müller. Mit der Pistole verteidigte Robert Deuschl (links) seinen Königstitel vor Gerhard Deuschl und Andreas Heinisch. Nicht weniger überragend schoss der Nachwuchs. Neuer Jugendkönig wurde Kilian Mitterer vor Johanna Bauer und Anja Lechner. Weitere Vereinsmeister sind ihre Schwester Regina Bauer (Jugend) (Mitte), Korbinian Hundschell (Schützenklasse), Josef Bauer (Altersklasse), Josef Stangl (Senioren) und Brigitte Hundschell (Damen) sowie mit der Pistole Gerhard Deuschl und Helga Bauer. Voll des Lobes war Schützenmeister Hubert Müller nicht nur wegen der Schießleistungen, sondern auch wegen der durchschnittlich sehr hohen Beteiligung an den Schießabenden von 49 Schützen. Jedes Mal anwesend waren Franz Berg, Valentin Müller und Konrad Stangl.

Bericht auf www.ovb-online.de - 6.5.2017

 
Oberbayrische Meisterschaft Luftpistole Hochbrück 2017
Donnerstag, den 11. Mai 2017 um 15:00 Uhr

Robert Deuschl erneut das Aushängeschild der Eschbaumer Pistolenschützen

5 Eschbaumer hatten sich bei den Gaumeisterschaften im Januar für die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften in Hochbrück qualifiziert. Helga Bauer die als unsere beste Pistolen-Schützin auch unsere Damenmannschaft anführt, war zum ersten Mal auf der Oberbayrischen angetreten und hat ihren Trainingseifer mit 339 Ringen belohnt. Damit hat sie wohl auch die Hürde zur Bayrischen auf Anhieb geschafft. Zum ersten Mal vertreten war auch Zeno Bauer, der seine beständige Leistung aus den Rundenwettkämpfen scheinbar emotionslos in die Meisterschaft übertragen konnte. Er erzielte mit 354 Ringen einen beachtlichen Mittelfeldplatz mit dem er wohl selbst nicht gerechnet hatte. Mit etwas mehr Routine, aber nicht weniger Anspannung gingen Franz Berg und Gerhard Deuschl an den Start. Franz Berg der ebenso wie Zeno Bauer seine Leistung aus dem Rundenwettkampf abrufen konnte und mit respektablen 359 Ringen nicht unzufrieden schien, hat damit aber das Limit für die Bayrische wohl knapp verfehlt. Im nunmehr vierten Anlauf gelang es voraussichtlich auch Gerhard Deuschl, dem Senior der Truppe, seinen Fahrschein für die Bayrische zu lösen. Mit ebenfalls RWK bewährten 363 Ringen belegte er zwar eine gute Platzierung in der Seniorenwertung, kam aber wieder mal nicht um die Erkenntnis umhin, dass Theorie und Praxis zwei Paar Stiefel sind und dass da noch Luft nach Oben ist.

Etwas angespannter durch die (nicht enden wollenden) mahnenden Ratschläge des Trainers ging Robert Deuschl zum zweiten Mal auf die Oberbayrische. Aber auch er zeigte sich wenig beeindruckt vom Aufmarsch vieler bekannter Gesichter aus der Oberbayern- und Bayernliga und belegte mit beeindruckenden 372 Ringen, dass (wie auch seine Vereinskammeraden) die Eschbaumer ihre Hausaufgaben gemacht haben. In der Endabrechnung errang er damit den 17ten Platz bei 240 Startern in der Schützenklasse.

Gratulation!

Auch in der Mannschaftswertung belegten die „Alten“ Herren den 8ten Platz (wieder mal nur ein paar Ringe hinter Rettenbach) und merkten, dass die Abrechnung nicht ohne die Eschbaumer gemacht wird.

Mit ein wenig Augenzwinkern konnte man beobachten, dass es vielen namhaften Schützenkameraden nicht gelungen war, die Anspannung einer Meisterschaft zu ignorieren und ihre gewohnt guten Leistungen unter Beweis zu stellen. Große Anerkennung gilt daher unseren Pistolenschütz-en/in, die sich erneut steigerten und scheinbar unbeeindruckt vom Trubel einer Meisterschaft, ausnahmslos ihre guten Leistungen aus den Rundenwettkämpfen bestätigen konnten.

Von unseren fünf Abgesandten haben sich voraussichtlich drei für die Bayrische Meisterschaft qualifiziert, womit ungeachtet der möglichen Teilnahme schon jetzt ein sehr erfolgreiches Vereinsjahr unserer LP-Schützen untermauert wurde.

 
Neue Rekorde beim Gemeindepokalschießen in Isen
Donnerstag, den 09. März 2017 um 19:07 Uhr

Das Gemeindepokalschießen der sechs Isener Schützenvereine war auch heuer eine Veranstaltung der Superlative.



Die letztes Jahr in Burgrain erreichte Teilnehmerzahl von 459 galt für Schützenmeister Georg Reiner gar als Rekord für die Ewigkeit, beim Weiheringer Schießstand ist er nun um drei Teilnehmer getoppt. Jüngster Schütze war Georg Thomas Reiner mit zehn Jahren und ältester Josef Hacker mit 84. Veranstalter Eschbaum hatte mit 122 Schützen die meisten aktivieren können vor Pemmering mit 104 Teilnehmern. Bei der Abrechnung drehte sich die Reihenfolge und die Freischützen gewannen mit einer in der 39-jährigen Geschichte des Wettbewerbs noch nie erreichten Punktezahl von 445,0 vor dem Friedlichen Tal mit 639,9. Wieder nur Dritter wurden die Feuerschützen, die bisher den Punkterekord hielten. Trotz Vereinsrekord folgten die Burgschützen erst als Vierter vor Weiher und den Sportschützen. Auch das Schießniveau war so hoch wie nie. Am besten trafen Erich Schmidt (FSG Isen mit 98 Ringen), Christoph Schweiger (Pemmering mit einem 14,8-Teiler) und Josef Lerch (Burgrain mit 23,9 Punkten). Bei der Jugend sicherte sich Burgrain den Siegerpokal vor Pemmering, Weiher und der FSG Isen. Der siebenmalige Seriensieger Eschbaum musste sich mit dem fünften Platz begnügen. Bürgermeister Siegfried Fischer zeigte sich bei der Siegerehrung im vollen Saal beim Wirt z’Weiher vom enormen Sportsgeist seiner Schützenvereine angetan. Auch, dass die Weiheringer die verwaisten Eschbaumer aufgenommen hätten, zeuge davon. Das Jubiläumsschießen im nächsten Jahr ist in Pemmering. Die Gemeindepokalsieger (Foto links): Bürgermeister Siegfried Fischer (Mitte) gratulierte den Isener Schützenmeistern (stehend von links) Christoph Winkler, Josef Rott, Josef Schweiger und Georg Reiner sowie (kniend von links) Stephan Enninger und Hubert Müller. Gemeindepokal-Jugend: Bürgermeister Siegfried und Veranstalter Hubert Müller (Vierter von links) mit den Jugendvertretern Johanna Bauer, Martin Larasser, Anna Grasser, Ella Krings, Lorenz Allgeier (Jugendleiter Pemmering) und Anne Pilz (von links). Foto/Text: Zimmerer

Bericht auf www.ovb-online.de - 8.3.2017

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>